Cumières Brut Nature 2013
1er Cru, Champagne Georges Laval
Champagner
2013
150 cl
Ja
Hier in Cumières bei Vincent Laval gibt es eine klare Botschaft: Nur gesunde Reben ergeben gute Weine. Dieses Ziel stets vor Augen wird ein naturnaher, ökologischer Weinbau betrieben. Wie es begann: In einer Reportage von Jacques Cousteau wurde über den Fund von Pestizidrückständen in der arktischen Eiskappe berichtet. Diese katastrophale Auswirkung bewegten Georges Laval dazu, seine Weine fortan biologisch anzubauen. Und man bedenke - im Jahre 1971 war das eine wahrlich mutige Entscheidung. Vincent, sozusagen im Weinberg aufgewachsen, übernahm das Ruder 1996 und setzte die Arbeit im Sinne seines Vaters weiter: Biologischer Anbau, Respekt vor der Natur und der Erhalt von Aroma und Geschmack des Terroirs. Er sieht seine Arbeit darin, den ganzen Schöpfungsprozess unterstützend zu begleiten und damit die Eigenschaften jeder einzelnen Parzelle im Wein zu reflektieren. Der Betrieb ist in Cumières zu Hause, wo auch die Rebberge liegen und sich in 7 Parzellen aufteilen. Es werden die drei klassischen Champagner-Rebsorten Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay angebaut. Im Durchschnitt haben die Reben ein Alter von mehr als 30 Jahren, einige sind sogar älter als 70 Jahre. Diese ergeben die feinsten Trauben. Der Betrieb ist familiär. Auf 2,5 Hektar wird von 6 Händen jährlich eine überschaubare Menge von 9'000 Flaschen vinifiziert. Diese sind rasch an einige wenige Kenner verteilt und so wundert es dann auch nicht, dass man auf wine-searcher selten fündig wird. Der starke Terroir-Ausdruck seiner Weine rührt auch grösstenteils daher, dass er die Dosage einfach weglässt. Er möchte in seinen Weinen die Herkunft, das Klima, den Boden und den Jahrgang spüren. Unverschleiert, rein. Die Trauben werden in sehr reifem Zustand von Hand gelesen und gelangen schnurstracks in die traditionelle Champagnerpresse. Es kommen nur Naturhefen zum Einsatz und der Ausbau erfolgt in Holzfässern. Die Weine kommen spät, erst nach etwa zehn Monaten, auf die Flasche und werden weder geschönt noch gefiltert. Geschwefelt wird so wenig wie möglich und nur so viel wie wirklich nötig. Die Champagner von Vincent Laval sind in ihrer Jugend manchmal noch etwas ungestüm. Sie besitzen aber immer etwas Magisches. Einmal daran geschnuppert will man mehr. Mehr von diesem Mal wild, mal gezähmt anmutenden, mal direkt, mal geheimnisvoll beeindruckenden Champagner. Es ist wohl auch die Spannung, die all seine Weine halten können. Hineinschnuppern, wirken lassen, nochmals schnuppern und dann nicht erwarten können den Saft zu probieren. Whooom! Trocken! Oder doch nicht? Diese Fülle, dieses Gaumenspiel, diese Mineralität, dieses fruchtsüsse und vinöse Finale! Und genau dieses Ying und Yang machen diese Tropfen so interessant. Betörend zusammenpassend ungleich eben. Besser als Gerhard Eichelmann vermag man die Weine von Vincent Laval kaum zu beschreiben: "Hervorragendes Weingut, hervorragender Champagner. Vincent Lavals Champagner haben in den letzten Jahren enorm an Präzision und Nachhaltigkeit gewonnen. Früher oft ein wenig rustikal, sind sie inzwischen herrlich kraftvoll und präzise, puristisch und nachhaltig, sie gehören zu den faszinierendsten Weine, die die Champagne heute zu bieten hat: Grosser Stoff, ein Muss für alle, die nicht die Bläschen suchen, sondern die Champagne, das Terroir." CUMIÈRES BRUT NATURE: Aus den drei Rebsorten Chardonnay (50%), Pinot Noir (30%) und Pinot Meunier (20%) gedeihen die Trauben auf dem Terroir Cumariot. Biologischer Anbau. Ausbau in Eichenholzfässern während 10 Monaten. Die Vergärung erfolgt mit natürlichen Hefen, es wird weder chaptalisiert, noch geschönt oder filtriert. Keine Dosage.
Art. Nr. 22725
Verfügbare Menge 36
Preis/Fl. 194.00

exkl. 7.7% MwSt

Zur Wunschliste hinzufügen
Kunden kauften auch